Dienstag, 24. Juni 2014

Kaffee Kaffee Kaffee

Heißgetränke sind schon toll, egal ob es warm ist oder kalt, bei mir stehen sie immer hoch im Kurs. Seit letztem Jahr auch immer mehr Kaffee. Und wenn mich ein Thema sehr interessiert, dann fuchse ich mich so hinein, dass ich tagelang nichts anderes im Kopf habe.

So führte mich meine Kaffeefaszination vorletztes Wochenende nach Berlin, mittlerweile eine gute Stadt für tollen Kaffee. The Barn, Silo Coffee, CK Coffee, Aunt Benny und viele mehr locken mit hervorrangend duftenden, geschmacksintensiven Kaffeevariaten.

"Handfilter oder Aeropress?"
"Einen Flat White bitte!"
"... mit einem fruchtigen Aroma, erinnert an Himbeeren ..."
"Zum hier Trinken oder zum Mitnehmen?"

Definitiv zum hier Trinken und alles bitte gleich doppelt, danke! Das gute an diesen Kaffeebars - ja das kann man schon wirklich sagen, die Zubereitung ist schon fast aufwendiger, als die eines Cocktails - ist ihre Einrichtung. Ich wundere mich immer wieder über diese Zusammenhänge, wenn ich das eine gut finde, überzeugen mich immer mehrere Faktoren. Folgt mir und lasst euch von meine Eindrücken inspirieren:




THE BARN
Schönhauser Alle 8
10119 Berlin
http://barn.bigcartel.com/
Sehr schöne Kaffeerösterei, hat auch einen Ableger in der Auguststraße 58. Neben dem fantastischen Kaffee (und dem koolen Jutebeutel) gibt es lecker Karottenkuchen und ein tolles Industriefeeling. Die Qualität zeigt sich darin, wie gut es immer besucht ist ;) Wer Kaffee von THE BARN probieren will, ich habe auch schon welchen im Hamburger Mutterland erspäht. 
Ich fands so gut, dass ich zweimal herkommen musste und meine Wahl fiel an beiden Tagen auf Kaffee aus der Aero Press. Der erste hieß, soweit mich mein Gedächtnis nicht trügt, La Esperanza Colombia. Während der Zubereitung kann man natürlich dem Barista zuschauen und sich auch einiges für die Zubereitung zuhause abgucken. Ich bin ja immer noch neidisch auf den eingebauten Wasserboiler ... aber der lohnt sich für mich alleine nicht zuhause (und meine Portokasse gibt es auch nicht her ...). Und das Ergebnis? Überwältigend! Wie kann in diesen kleinen braunen Bohnen so viel stecken? Es war, als ob man warmen Fruchtsaft trinken würde - nicht, das ich die Blutorangennote herausgeschmeckt hätte, so einen geschulten Gaumen habe ich leider noch nicht - und als Vergleich erinnere ich mich zu gern an einen Kaffee, denn ich in Düsseldorf trank. Dort erinnerte er mich stark an dunkle Schokolade. Diese Vielseitigkeit fasziniert mich bis jetzt, wo ich mit einem handgebrühten Kaffee vor meinem PC sitze.


FIVE ELEPHANT
Reichenberger Straße 101

10999 Berlin
http://www.fiveelephant.com/

Das Five Elephant ist ebenso wie THE BARN, Industrie-Chic mit Vintage kombiniert, eigens gerösteter Kaffee und hervorragender Cheesecake (hab ich mir von meinem Guide sagen lassen). Hier hatte ich einen Cappuccino. Besonders gut gefallen haben mir die großen alten Schulkarten und die schwarzen Rillentafeln, auf denen das Getränkeangebot steht. 




BONANZA COFFEE HEREOS
Oderberger Straße 35
10435 Berlin
http://www.bonanzacoffee.de/
Die dritte kleine Rösterei im Bunde. Klein trifft es hier wirklich, wenn nicht grade schönes Wetter herrscht, muss man sich um die dutzend Plätze im Café streiten. Ich war früh genug da (habe leider aber das Kaffeecupping verpasst, dazu später mal mehr ...). Das optische Highlight, der Neonschriftzug, hach wie schön. Hier findet ihr eine gute Auswahl an Magazinen, die mit Künstlerklammern an Haken befestigt sind. Man sitzt auf alten Stühlen, welche zu wunderbaren Barhockern umgebaut worden sind und während ich genüsslich meine Flat White trank, in Cereal und Inventory (siehe oben) blätterte, genoss ich den wunderbaren Kaffeeduft.






AUNT BENNY
Oderstraße 7
10247 Berlin
http://auntbenny.com/
Dies ist lediglich ein Café, was es nicht mindert. Die Einrichtung ist, ja wie soll ich sagen, einfach traumhaft. Bitte alles einpacken! Sie bieten ein tolles Frühstück an, also früh genug kommen, es können keine Plätze reserviert werden. Das wussten auch andere Gäste, mit denen ich fast schon vor dem Café campierte, da ich wie immer überpünktlich war. Ich trank einen Cappuccino und ass einen Karottenkuchen (war mein Frühstück am Sonntag und vollkommen ausreichend), auch hier wieder viele schöne Hefte zum durchblättern.



SILO COFFEE
Gabriel-Max-Straße 4
10245 Berlin Friedrichshain
https://www.facebook.com/silocoffee 
Die roten Tassen sind schon schön, nach einem Flohmarktbesuch am Boxhagener Platz ist ein Flat White meine Wahl gewesen. Der Kaffee stammt übrigens von THE BARN, zusätzlich kann man auch handgefilterten Kaffee trinken. (Bemerkung am Rande, das Lieblingscafé von Sandra Juto, wer sie kennt ...). Die Tische sind aus rohem Holz, welches natürlich so behandelt wurde, dass sich keiner einen Span in den Finger holt. Neben Zeitschriften von Coffee Table Mags, der übrigens bei den Hamburger Public Coffee Roasters einen kleinen "Stand" hat, gab es auch in Regalen über den Tischen Bücher. 



CAFÉ CK
Marienburgerstraße 49
10405 Berlin
http://cafeckberlin.com/
Dieser Laden bezieht seinen Kaffee von Five Elephant oder aber von Solber&Hansen, aber ich entschied mich für Cascaratee, der wird aus der Kaffeefrucht gewonnen (ist ja eine Kirsche ne ;) ) Leider überzeugt das Ambiente nicht wirklich, billige IKEA Möbel. Dafür gabs kostenloses WLAN und Strom für mein iPhone, nicht zu vergessen die tollen Lampen aus den Kaffeefilterpapieren.



GODSHOT
Immanuelkirchstraße 32
10405 Berlin
http://godshot.de/
Und zu guter letzt, Godshot. Also Einrichtungstechnisch schon mal 100 Punkte, tolle Vintagemöbel, auf denen der Kaffee gleich doppelt so gut schmeckt! Ich trank einen Flat White und musste dann zum ZOB zurück laufen.

Nebenbei: Witziger Weise spricht man in fast allen Cafés nur Englisch, ich glaube, dass viele der Baristas aus den USA oder dem Ausland kommen. Ein Zeichen dafür, dass die Kultur der dritten Welle noch nicht ganz bei uns angekommen ist ... also schnappt euch einen Handfilter und besorgt euch guten Kaffee!

Das war sie, meine Berlin Kaffeefahrt. Natürlich habe ich auch Berlin gesehen, aber leider habe ich es nicht geschafft Ai Weiweis Austellung "Evidence" zu sehen, Kaffee geht vor! Viele andere Bilder sind acuh auf meinem Instagramkonto gelandet. Pflichtbewusst wie ich nunmal bin, habe ich viele Orte für euch markiert.  Also klickt euch rüber, wenn ich sie noch nicht gesehen habt.

Kommentare:

  1. Fantastisch!!! Das wird gleich gebookmarkt!

    AntwortenLöschen
  2. Hi mein Lieber,

    man merkt Du bist sehr tief im Thema drin und hast Dich gut informiert und recherchiert. Deine Blogeinträge sind immer gut, aber man merkt dass sie reifer werden. Supertoll!

    Mach weiter so!
    Drück Dich, Dein Daniel

    AntwortenLöschen
  3. Hast Du alle Kaffeebars an einem Tag besucht? Herrje, ich hätte ab der dritten einen Tattrigen gehabt ;-).

    Tolle Bilder und super Empfehlungen - DANKE!

    Herzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  4. CK röstet wirklich selbst? Die hatten doch immer einen Hausblend von – ich glaube Five Elephant – und ansonsten Solberg & Hansen im Filter am Start. (Hab's dieses Mal leider nicht dorthin geschafft.)

    Beim nächsten Mal unbedingt probieren: Concierge Coffee in Kreuzberg. Winziger Laden, hervorragender Espresso (eigens kreierter Houseblend von Bonanza). Und Chapter One (ebenfalls in Kreuzberg): Nora war einst Deutsche Barista Meisterin und war gerade in Rimini in der Brewers Cup Jury. Insbesondere in Sachen Filterkaffeezubereitung ist Chapter One eine der ersten Adressen. (Es gibt ständig wechselnde Kaffees – ich hatte u.a. den Gewinnerkaffee des Brewers Cup, ein Geisha von TAF aus Griechenland–  und Gutes von Johannes Bayer aus München).

    Und: Im The Barn herrscht ab dem 1. Juli Deutschsprechpflicht für's Personal. Mal sehen, ob die anderen Cafés nachziehen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aaah danke! ja, da hab ich falsch geguckt. war der kaffee von sølberg&hansen, fiveelephant verpackungen hab ich nicht gesehen...
      ha da ist ja schon eine zweite kaffeereise obligatorisch! ja von der weltmeisterschaft hab ich auch mitbekommen, luzia taschler war ja auch da. der folge ich glaub ich auch ...
      haben sie die kunden wegen der englischen bedienung beschwert, weißt du da genaueres?
      danke für deine tipps :)

      Löschen
  5. Boar...ich bin dann mal wech...ich werd ja immer kaffeeverrückter...toller Post...lieben Dank dafür und irgendwann klappt das wohl auch mal persönlich, nech?

    AntwortenLöschen
  6. ha...ich danke dir, daß du mir als berlin-bewohner die kaffeebars vorgestellt hast. ich gebe es zu: family und job lassen mich in anderen gegenden herumstreifen oder aber geben mir nicht die möglichkeit, das dann auch alles vollends zu geniessen.
    aber ich nehme es mir vor. wirklich.

    THUMBS up und undendliche grüsse!

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer!