Freitag, 23. Oktober 2015

Herbst




Auch wenn es uns so vorkommen mag, als sei der Sommer grad noch voll im Gange gewesen, es ist doch schon Ende Oktober. Die Zeit vergeht, wie die Blätter an den Bäumen, das Grün weicht dem Gelb-Orange-Rot. Die Luft ist feucht, man riecht ihn förmlich, wenn man durch das nasse Laub zur Uni geht, den Herbst. Regentropfen, leichter Niesel, prall gefüllte graue Wolken, die allzu gern in eine graue Masse übergehen, sind tägliche Begleiter. Kommt doch einmal die Sonne hervor, so merkt man die Wärme und das Licht, was schon wieder ungewohnt grell erscheint. Man hat sich bereits an die Dunkelheit gewöhnt, schwelgt in Melancholie, wartet sehnlichst auf den warmen Tee und eine wollige Decke. Herbst ist aber auch immer wieder Anfang, Anfang des neuen Lernens, Anfang des Endes sozusagen. Und Anfang des Entschluss', heute koch ich Möhrensuppe!

Kommentare:

  1. Du die Möhrensupp´, wir zum Schweden. Durch den grauen Tag, über die Bahn. Werden viele Kerzen kaufen - denn das ist doch das Schönste an dieser dunklen Jahreszeit. Das Feuerlicht in den eigenen 4 Wänden, muckelig und warm.

    Hab ein schönes Wochenende lieber Jan,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej! Ja den Vorrat werd ich noch aufstocken müssen. Aber IKEA ist für mich ja nah, nur 20 min Busfahrt ;) Ich mag es auch gern in meinen eigenen vier Wänden gemütlich, dir auch noch ein feines Wochenende, Jan

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer!