Dienstag, 2. Juli 2013

Der Alltagsheld, Experiment: Mandelmilch

Schon seit längerem beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung. Das liegt vorallem an meinem Umfeld, ich habe eine vegane Arbeitskollegin, eine fitnessverrückte Tante, zwei Bekannte leiden an einer Lactoseintoleranz und wieder eine andere verträgt kein Ei (findet da mal etwas Essbares, was mit allem vereinbar ist!). Nicht zuletzt ist es reine Neugier die mich hierzu gezwungen hat, lactosefreie Milch habe ich bereits probiert, kann man trinken. Nun also Mandelmilch. Was soll man davon halten?!

Ich persönlich muss sagen, dass sie mir gut schmeckt. Selbstverständlich liefert sie auch ein gutes Gewissen gegenüber der Milchkuhhaltung ... Den besten Kommentar hat meine Mutter übrigens gegeben.

Zitat:

"Mhm, schmeckt gut. Aber du hast doch Mandeln in die Milch getan, das schmecke ich nicht."





Das Rezept:

Für 1 Liter Milch legt ihr über Nacht 200 g Mandeln in Wasser ein, sodass die Mandeln grade so bedeckt sind (Mindestens Acht Stunden quellen lassen). Dann die Mandeln abgießen, sofern etwas Wasser übrig geblieben ist. Darauf die Mandeln mit 1 Liter heißem Wasser in einen Mixer geben und solange mixen, bis keine Stücke mehr zu erkennen sind, ausgenommen die Mandelhäutchen, also das braune ;) Durch ein mit einem Tuch ausgelegtem Sieb abgießen und gut auspressen. Die so enstandene Milch ist nun fertig, bitte stellt sie aber in den Kühlschrank, solltet ihr nicht alles auf einmal brauchen.
Nach dem Abkühlen habe ich sie in meinen Milchaufschäumer gegeben und ein standfester Schaum ist enstanden! Müsli schmeckt damit auch sehr gut. Bon Appetit!

Die Mandelreste könnt ihr für Gebäck nutzen, im Netz hab ich auch schon gelesen, das manche mit Honig und etwas Sahne Brotaufstrich gemacht haben. Ich probiere mich mal demnächst aus!

Jan

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Anregung! Das werde ich ausprobieren! Der Kommentar deiner Mutter ist ja wirklich zu schnuffig ... und überzeugend. :)

    AntwortenLöschen
  2. lieben dank auch von mir für die tolle anregung.
    das werd ich auch mal ausprobieren.bin selbst leider lactoseintoleranz,da kommt mir das rezept natürlich sehr gelegen.
    nimmst du dafür die ganz stinknormalen ganzen mandeln aus der tüte?
    da lassen sich bestimmt noch prima andere sachen draus zaubern.
    lg und vielen dank christina

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin echt von Deiner experimentierfreude begeistert! Klingt easy und ist es wahrscheinlich sogar - ich werde das im Urlaub probieren.

    AntwortenLöschen
  4. Die Mandeln wurden gekauft und liegen bereit! Nun muss nur noch das Wochenende kommen^^

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Eine super Anregung! Ich bin mir sicher: das darf ich ... und probieren werde ich´s auf jeden Fall!!!

    Dir liebe Grüße,
    Steph

    P.S.: Besteckmäßig ist hier jetzt auch alles im grünen Bereich. Jetzt kaufe ich wie doof die Ikea-Glänsa-Restbestände von irgendwelchen Menschen auf :-).

    AntwortenLöschen
  6. Hi Du,

    wie bereits geschrieben, ich werds wie Fräulein Tschirp auch mal am Wochenende testen.
    Bin gespannt auf das Ergebnis.

    Liebe Grüße Daniel

    AntwortenLöschen
  7. ..der Spruch deiner Mutter ist cool :D

    AntwortenLöschen
  8. Danke für Deinen Kommentar. :-) Dass Du den Enten das Brot weggefre.... hast, glaub ich doch glatt. :-)

    Liebe Grüße Daniel


    P.s. Neues Projekt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Folgekommentaren das will ich auch noch wissen! Und Brot mit Salz = mmmmh!

      Lieber Gruss, der alte Sack. ��

      Löschen
  9. Oh super! Ich liebe selbstgemachte Mandelmilch :) gekaufte schmeckt mir irgendwie nie.
    PS: aus dem Rest kann man, wenn er getrocknet ist, ganz grandiose Brote oder Kuchen backen.

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer!